Das Kundenmagazin
der WSW-Unternehmensgruppe
158/2014
Herkunftsnachweise
Offiziell grüner Strom von der AWG    mehr ...
Herkunftsnachweise
Offiziell grüner Strom von der AWG
Die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbh Wuppertal (AWG) darf einen Teil des Stroms, der bei der Müllverbrennung produziert wird, nun gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) als Erneuerbare Energie (EE) kennzeichnen. Für mehr als 50 Prozent der im Müllheizkraftwerk (MHKW) auf Korzert erzeugten Strommenge hat die AWG nun entsprechende Herkunftsnachweise erhalten. Über die Hälfte der Abfälle, die dort verbrannt werden, sind biogenen Ursprungs. Die bei der thermischen Nutzung der Abfälle frei werdende Energie wird mithilfe von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zur Produktion von Strom und Wärme genutzt, die anschließend in das Netz der Wuppertaler Stadtwerke eingespeist werden. Dies war auch bisher schon der Fall, allerdings hat die AWG erst jetzt mit den Herkunftsnachweisen die Möglichkeit, die so produzierte Energie auch als erneuerbar zu kennzeichnen. In einem Biomassekraftwerk passiert im Grund nichts anderes als in einem Müllheizkraftwerk, nur dass dort ausschließlich biogene Brennstoffe verwendet werden. Als zusätzliches Umweltmerkmal können MHKW zudem für sich in Anspruch nehmen, über eine wesentlich effektivere Rauchgasreinigung zu verfügen. Allerdings gibt es für den grünen Strom aus Müllheizkraftwerken keine Subventionierung gemäß EEG, wie sie für Strom aus Solar-, Windkraft- oder Biomasseanlagen geleistet wird. Pro Jahr kann die AWG nun über 65 000 MWh regenerativen Strom erzeugen. Um die gleiche Menge mit Windkraft zu erzeugen, würde man etwa 13 Anlagen benötigen.
Erneuerbare Energie: Das AWG-Müllheizkraftwerk auf Korzert hat die nötigen­ Herkunftsnachweise erhalten.
Ferienaktionen
Erlebnisreiche Sommerferien    mehr ...
Ferienaktionen
Erlebnisreiche Sommerferien
Auch dieses Jahr haben in den Sommerferien wieder die beliebten Zooführungen und die tollen Wanderungen mit dem Sauerländischen Gebirgsverein stattgefunden. Groß und Klein hatten jede Menge Spaß und das Wetter zeigte sich auch von seiner besten Seite – ob im Zoo beim Entdecken der Tiervielfalt oder beim Wandern durch die grünen Anlagen Wuppertals. Es waren tolle Aktionen! Herzlichen Dank sei an dieser Stelle den wunderbaren Mitarbeitern des Wuppertaler Zoos und den Wanderführern des Sauerländischen Gebirgsvereins ausgesprochen. Ohne Sie wären diese Ferienangebote nicht möglich
Bei bestem Wetter genossen große und kleine Zoobesucher die Führungen.­
AboTicket
Kunden werben Kunden    mehr ...
AboTicket
Kunden werben Kunden
Die WSW mobil kann rund 88 Millionen Fahrgäste im Jahr verzeichnen, 77 000 davon sind Abonnenten. Vielleicht sind Sie sogar einer davon? Dann möchten wir Ihnen unser Kunden-werben-Kunden-Programm wärmstens ans Herz legen. Wenn Sie mit Ihrem AboTicket zufrieden sind, dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Für jeden auf Ihre Empfehlung hin entstandenen Neuvertrag erhalten Sie zum Dank eine exklusive Prämie von den Wuppertaler Stadtwerken. Den entsprechenden Antrag dafür erhalten Sie in unseren WSW MobiCentern in Elberfeld und Barmen.
Mobilität
Das Ab-in-die-City-Ticket    mehr ...
Mobilität
Das Ab-in-die-City-Ticket
Damit Sie auch während der Teilsperrung der Bundesstraße 7 wegen des Döppersberg-Umbaus ganz entspannt zum Shoppen, Bummeln, Kaffeetrinken und Ausgehen in die Wuppertaler Innenstadt kommen, gibt es seit dem 21. Juli bei der WSW mobil ein ganz besonderes Ticket. Mit dem neuen Ab-in-die-City-Ticket fahren bis zu fünf Personen für nur 6,50 Euro in die Stadt. Gültig ist das Ticket mit der Preisstufe A jeden Samstag ganztägig und für alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Wuppertal.
Infoveranstaltungen
September 2014    mehr ...
Infoveranstaltungen
September 2014
Klimaschutz
Neue WSW-Busse besonders effizient    mehr ...
Klimaschutz
Neue WSW-Busse besonders effizient
Die WSW haben ihre Busflotte mit insgesamt 14 neuen Mercedes-Citaro-Bussen modernisiert. Zwölf davon sind Gelenkbusse und zwei Midi-Busse. Die Fahrzeuge verfügen über eine verbesserte Abgastechnik und erfüllen die Euro-VI-Abgasnorm. Außerdem verbrauchen sie nur noch 50 Liter Diesel-Kraftstoff auf 100 Kilometern. Ältere Modelle benötigen 55 Liter. Nach Herstellerangaben spart ein einziger neuer Citaro-Bus etwa 2,6 Tonnen an CO2-Ausstoß pro Jahr. Insgesamt haben die WSW 3,7 Millionen Euro in die Flottenmodernisierung investiert.
Schlüsselübergabe: Andreas Meyer (WSW mobil), Alexander Kols (Mercedes), Ulrich Jaeger (WSW mobil) und Uwe Kleist (Mercedes)
Mapography
Wuppertal als Schmuckstück an der Wand    mehr ...
Mapography
Wuppertal als Schmuckstück an der Wand
Wuppertal ist vielleicht nicht die schönste Stadt Deutschlands, aber es ist eine tolle Stadt mit einer besonderen geografischen Lage im Tal. Und das Wichtigste ist: Wir als Wuppertaler lieben unsere Stadt. Die Schwebebahn, die grünen Höhen, die engen Straßen auf der Talachse – all das hat einen ganz eigenen Charme. Nun können Sie sich Wuppertal in einer ganz besonderen Art und Weise ins Haus holen: mit der Wuppertal-Mapography. Der Umriss unserer Heimatstadt wird auf diesem Kunstdruck mit den Namen der einzelnen Stadtteile ausgefüllt.
Wuppertal typographisch: Der neue WSW-Verkaufsartikel ist in den MobiCentern erhältlich.
Talsperrenwälder
PEFC-Gütesiegel bestätigt    mehr ...
Talsperrenwälder
PEFC-Gütesiegel bestätigt
Seit 2003 ist der Forstbetrieb der WSW nach den Richtlinien des PEFC zertifiziert. Diese Zertifizierung wurde nun im Rahmen eines externen Audits bestätigt. PEFC steht für „Programme for the Endorsement of Forest Certification“, zu Deutsch: „Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen“. Durch das PEFC-Siegel wird bestätigt, dass die Stadtwerke ihre Forstflächen so bewirtschaften, dass der Wald in seiner Substanz und mit den ökologischen Funktionen erhalten bleibt. So achten die WSW unter anderem darauf, dass in ihren Wäldern nicht mehr Holz geschlagen wird als wieder nachwächst und forsten Flächen, auf denen Bäume gefällt wurden, regelmäßig mit standortgerechten Baumarten wieder auf. Die WSW stellen ferner sicher, dass die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt in den Talsperrenwäldern erhalten bleibt. Um diese wichtigen Aufgaben erfüllen zu können, setzen die WSW auf eigenes qualifiziertes Personal. Auditor Hendrik van Riewel von der Zertifizierungsgesellschaft LGA Intercert bescheinigte einen guten Pflegezustand der forstlichen Bestände, hohe Struktur- und Baumartenvielfalt sowie fachlich gute Ausführung der Arbeiten. Davon konnte er sich vor Ort bei einer mehrstündigen Betriebsbesichtigung überzeugen. Aus den beiden Talsperren der Wuppertaler Stadtwerke, Herbringhausen und Kerspe, wird Rohwasser für die Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk Herbringhausen gewonnen. Die nachhaltige Waldbewirtschaftung trägt wesentlich zur Güte des Rohwassers bei. Die Forstwirtschaft gemäß den PEFC-Richtlinien ist also ein wichtiger Baustein, um die gute Qualität des Trinkwassers für die Wuppertaler Bevölkerung langfristig sicherstellen zu können.
Qualifizierte Forstwirtschaft: Hendrik van Riewel (LGA Intercert), Harald Reif, Martin Spettmann und Friedrike Mürkens (WSW Energie & Wasser AG)
Klimaschutz
Grüne Aktionswochen im Juni    mehr ...
Klimaschutz
Grüne Aktionswochen im Juni
Mit den grünen Energieprodukten der Wuppertaler Stadtwerke können Privatkunden einen echten Beitrag zum lokalen und globalen Klimaschutz leisten. Besonders attraktiv war der Einstieg in die umweltfreundlichen Produkte WSW Strom Grün und WSW Erdgas Grün während der grünen Aktionswochen der WSW im Juni. Als Begrüßungspaket für Neukunden gab es in dieser Zeit nämlich einen Startbonus von 15 Euro, ein Klimasparbuch Wuppertal 2014 sowie ein Schreibset mit echten grünen Swarovski-Steinen. Viele Kunden nutzten das Angebot und beziehen nun zu hundert Prozent regenerativ erzeugten Strom oder fördern mit WSW Erdgas Grün UN-Klimaschutzprojekte mit Gold Standard. Mehr Informationen zu WSW Strom Grün und WSW Erdgas Grün gibt es im Internet unter www.wsw-online.de/energie sowie in den WSW KundenCentern.
Energiekosten
Tarifwechsel bei den WSW kann sich lohnen    mehr ...
Energiekosten
Tarifwechsel bei den WSW kann sich lohnen
Wer bei den Energiekosten sparen will, denkt dabei meist an Einsparmaßnahmen, die den Energieverbrauch im Haushalt senken können. Das ist natürlich sinnvoll. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit, wie man darüber hinaus seine Ausgaben für Strom und Wärme effektiv reduzieren kann: den Tarifwechsel. Wie andere Versorger auch bieten die Wuppertaler Stadtwerke ihren Kunden unterschied­liche Produkte für die Versorgung mit Strom und Gas an. Je nach Haushaltsgröße und Verbrauch kann das eine oder das andere Preismodell günstiger sein. Ein Vergleich zeigt, dass es sich durchaus lohnt, die Alternativen zu prüfen. Ein Beispiel: Die jährlichen Stromkosten für einen durchschnittlichen Drei- bis Vierpersonenhaushalt (3 500 Kilowattstunden) belaufen sich im Tarif WSW Strom Standard (Grundversorgung) auf 1.092,21 Euro. Im Tarif WSW Strom Smart sind es nur 1.036,74 Euro. Das bedeutet eine jährliche Ersparnis von 55,47 Euro. Gerade für Privathaushalte sind die Smart-Produkte der WSW bei Strom und Gas fast immer günstiger als die Standardtarife. Und der Wechsel ist ganz einfach: Auftragsformulare gibt es auf www.wsw-online.de oder in den WSW KundenCentern. Ausfüllen, abschicken – fertig! Eine Produktberatung gibt es außerdem telefonisch unter 0202 569-5100.
Umweltschutz
WSW Klimafonds bei den Kunden beliebt    mehr ...
Umweltschutz
WSW Klimafonds bei den Kunden beliebt
Rund 700 Kunden haben im ersten Halbjahr 2014 Förderungen aus dem WSW Klimafonds in Anspruch genommen. Den meisten Anklang fanden die Zuschüsse für stromsparende Kühl- und Gefriergeräte. Über 600 Mal wurden die Gutscheine für Geräte der höchsten Energieeffizienzklasse bei Partnern im Wuppertaler Elektrofachhandel eingelöst. Beliebt waren außerdem die Förderungen für die Anschaffung von Pedelecs, Hocheffizienzpumpen für Heizungen und die Nutzung solarthermischer Anlagen. Und das kommt vor allem dem Klima zugute: Mit den in den ersten sechs Monaten des Jahres umgesetzten Maßnahmen können dauerhaft Einsparungen von mehr als 100 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr erzielt werden. Neu im Förderprogramm ist ein Zuschuss für Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bei Altbausanierungen. Der Zuschuss beträgt 800 Euro je Wohneinheit. Mehr Infos unter www.wsw-online.de/klimafonds.
Ein Herz für unser Klima: das Leitmotiv des WSW Klimafonds.
Herbstaktion
Mit Wärmebildern Energiekosten sparen    mehr ...
Herbstaktion
Mit Wärmebildern Energiekosten sparen
Seit dem 1. September bieten die WSW allen Hausbesitzern wieder die Möglichkeit, Infrarotbilder ihrer Häuser anfertigen zu lassen. Das Angebot umfasst sechs Wärmebilder, mit denen Wärmeverluste an Dach, Fassade und Fenstern wirkungsvoll aufgespürt werden können. Die Kosten für die Thermografie-Bilder betragen für WSW-Kunden 99 Euro, andere Interessierte zahlen 149 Euro. Telefonische Anmeldung bis zum 31. Dezember 2014 unter 0202 569-5151. Mehr Infos dazu unter www.wsw-online.de.
bu
Energiespartipp
Kühl- und Gefriergeräte    mehr ...
Energiespartipp
Kühl- und Gefriergeräte
Die ideale Temperatur im Kühlschrank liegt bei etwa + 6 °C, im Gefrierschrank bei – 18 °C. Wichtig beim Standort: eine niedrige Umgebungstemperatur und viel Freiraum zwischen Wand und Rückseite. Öffnen Sie die Tür immer nur kurz und prüfen Sie regelmäßig die Dichtungen. Weitere Energiespartipps finden Sie als Podcasts auf www.wsw-online.de.
Heizen
WSW Wärme senkt die Kosten    mehr ...
Heizen
WSW Wärme senkt die Kosten
Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage austauschen oder modernisieren wollen, sollten dies am besten vor Beginn der Heizperiode erledigen. Nicht nur weil bei fallenden Temperaturen die volle Heizleistung wieder zur Verfügung stehen soll, sondern auch, weil sich auf diese Weise die bessere Energieeffizienz einer neuen Heizung am stärksten auf die Energierechnung auswirkt – in Form geringerer Heizkosten. Diese Erfahrung hat auch Eberhard Golz, Vorsitzender des Eigentümer-Beirats eines Mehrfamilienhauses in Dönberg, gemacht. Gemeinsam mit den anderen Eigentümern stellte er mithilfe der WSW die Wärmeversorgung von Öl auf Gas um. Dadurch sollen zukünftig rund 1.000 Euro im Jahr eingespart werden. Für den Austausch der 23 Jahre alten Ölheizung gegen eine moderne Gasheizung nutzte die Eigentümergemeinschaft das Heizungs-Contracting der Stadtwerke. WSW Wärme umfasst die Finanzierung, Planung und Montage einer neuen sowie die Demontage und Entsorgung der alten Heizungsanlage. Zum Paket gehören außerdem Wartung, Instandhaltung und ein 24-Stunden-Entstördienst während der Vertragslaufzeit. Die WSW-Energieberater hatten den Eigentümern die Vorteile des Angebots ausführlich erläutert. „Am Ende waren alle überzeugt, dass es genau die richtige Lösung für unsere Wärmeversorgung ist“, so Eberhard Golz. In dem Dönberger Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen kommt jetzt ein hocheffizienter Kessel mit Brennwerttechnik zum Einsatz. Gegenüber Niedertemperaturkesseln wird damit ein zusätzliches Einsparpotenzial von 15 bis 20 Prozent – also 500 bis 800 Euro pro Jahr – realisiert. Die Einbauarbeiten durch eine Wuppertaler Fachfirma waren nach drei Tagen erledigt. Seit Juni steht die neue Anlage zur Verfügung. Eberhard Golz und die Miteigentümer sehen der kommenden Heizperiode gelassen entgegen. Weitere Infos zu WSW Wärme gibt es telefonisch bei der WSW Energieberatung unter 0202 569-5151.
Sparen mit WSW Wärme: Vorsitzender Eberhard Golz und seine Frau Gabriele.

Freizeit: Velotaxis in Wuppertal
Verkehr: Interview mit dem Betriebsleiter Bus
Freizeit: Grünes Wuppertal: Menschen im Wald
Energie: BHKW mit Biogas
Freizeit: Antiker Bandwebstuhl
Freizeit: Jugendfarm Burgholz
Verkehr: Abo Oho!
Freizeit: Schwule und Lesben in Wuppertal
Unternehmen: WSW-Sponsoring
Verkehr: WSW Busschule
Verkehr: Neue Schwebebahnwagen
Freizeit: Allgäu-Orient-Rallye
Verkehr: Busverkehr in Elberfeld
info.tv: wsw.info-Videos
Mitmachen und gewinnen!
Herbstzeit ist Drachenzeit
Wenn der Wind die Blätter von den Bäumen bläst, dann ist es höchste Zeit, die Drachen steigen zu lassen. Mit dem hochwertigen Lenkdrachen Merlin von Level One klappt das leichter denn je. Der schicke Zweileiner fliegt schon beim kleinsten Lüftchen und eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Experten. Der Merlin ist ein echtes Allroundtalent, das der ganzen Familie ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Mit dabei: eine Ausgabe des Magazins Kite & Friends, extraweiche Lenkschlaufen von Kitec und ein Climax Leinenset.

Kompetente Beratung für Kitesportler gibt es bei www.aufwind-wuppertal.de.
Lenkdrachen Merlin, Level One Ⓒ Andreas Fischer
Klicken Sie im RECHTEN Bild auf die sieben Fehler.
Lösungsfelder:
Name:*
Straße:*
PLZ/Ort:*
E-Mail:*
Bitte informieren Sie mich bei weiteren Gewinnspielen.
Wir bedanken uns für die Beteiligung in der letzten Ausgabe.
Die Gewinnerin der letzten Ausgabe, Nina Neust, freut sich über ihre neue Unold Eismaschine.
Auflösung des Suchspiels aus der letzten Ausgabe.
* = Pflichtfeld
Hinweis: Der Absender erklärt sich einverstanden, dass im Gewinnfall sein Name in der nächsten wsw.info-Onlineausgabe bekanntgegeben wird. Berücksichtigt werden Einsendungen bis zum 13. Oktober 2014. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zur Teilnahme berechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere Teilnehmer benötigen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Mitarbeiter der WSW und von wppt:kommunikation sowie deren Angehörige.