Das Kundenmagazin
der WSW-Unternehmensgruppe
166/2016
Schwebebahn
Virtuelles Fahrtraining
Schwebebahnsimulator: Vor der ersten Fahrt mit der neuen Generation wird am PC trainiert
Die Einführung einer neuen Schwebebahngeneration bedeutet auch für die Fahrerinnen und Fahrer des Wuppertaler Wahrzeichens eine große Veränderung. Denn seit dem Bau der aktuellen Wagenreihe hat sich in der Fahrzeugtechnik eine Menge getan. Um die rund 80 Fahrerinnen und Fahrer auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten, finden zurzeit Schulungen mithilfe eines PC-gestützten Fahrsimulators statt. Dabei geht es unter anderem um die Bedienung des Zugsicherungssystems, das 2017 erneuert wird. Das Ampelsystem an den Schwebebahnhaltestellen wird verschwinden und die neuen Fahrzeuge übernehmen diesen Teil in Zusammenarbeit mit der Betriebsleitzentrale. Durch die neue Technik soll die Schwebebahn in Zukunft im Zweiminutentakt fahren. Zum Schulungsprogramm gehört auch die Simulation von Störungen und Defekten. Zum Einsatz kommt das „European Traffic Control System“ (ETCS) des Herstellers Szenaris, der ähnliche Systeme für die Bundeswehr und deren Hubschrauber entwickelt hat. Ein ganz neues Fahrgefühl vermittelt die Bedienung der Triebwagen über Touchscreens. Am Simulator kann man sogar das schwierige Wegdrücken einer liegengebliebenen Schwebebahn üben. Trotz des technischen Hilfsmittels sind Fahrstunden in den echten Bahnen natürlich unentbehrlich. Jede Fahrerin und jeder Fahrer wird daher einige Runden mit der neuen Generation drehen müssen, bevor es dann in den Fahrgastbetrieb geht.
Verkaufsartikel
Sommerschlussverkauf bei den WSW
Die WSW mobil möchte Platz schaffen für eine neue Kollektion rund um die Schwebe­bahn der neuen Generation. Deswegen wird in diesem Jahr zum ersten Mal ein Sommerschlussverkauf der Verkaufsartikel veranstaltet. Ab dem 15. September 2016 sind ausgewählte Produkte reduziert in den MobiCentern sowie beim MobiMobil erhältlich. Einzelne Artikel sind bis zu 50 Prozent günstiger. Die beliebten Souvenirs sind die perfekten Mitbringsel über die Grenzen von Wuppertal hinaus. Bücher, Modellbusse oder das beliebte Windlicht – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Der Sommerschlussverkauf gilt nur, solange der Vorrat reicht. Alle Informationen sowie eine Bildergalerie zu den reduzierten Produkten sind unter www.wsw-online.de zu finden.
Premiere
Neue Schwebebahn fährt im Tageslicht
Probefahrt im Tageslicht: der erste Wagen der neuen Generation
Darauf haben begeisterte Schwebebahnfans gewartet: Die erste Tagesfahrt der neuen Schwebebahngeneration fand am 8. Juni 2016 statt. Viele Wuppertalerinnen und Wuppertaler nutzten bei strahlend blauem Himmel die Gelegenheit, um ein paar Fotos zu schießen und sich dieses Schauspiel anzusehen. Die neuen Schwebebahnwagen erleuchten Wuppertal in Zukunft mit ihrem strahlenden Hellblau und sind rundum eine echte Augenweide. Bisher testet die WSW mobil den Schwebebahnwagen 01 der Generation 15. Es müssen noch einige Tests durchgeführt werden, denn für die WSW mobil steht die Sicherheit der Fahrgäste an erster Stelle. Seit dem Sommer entdecken Wuppertalerinnen und Wuppertaler immer häufiger die neue Schwebebahn auf der Talachse. Die Testfahrten haben nicht nur technische Gründe. Das Thema Inklusion ist bei den WSW ein nicht wegzudenkendes Thema. Bereits bei der Planung der neuen Schwebebahngeneration wurde der Behindertenbeirat mit einbezogen. Die neu eingerichtete Rampe hinter dem Fahrer und die breiteren Gänge im Innenraum werden auf Herz und Nieren geprüft. Der Behindertenbeirat ist sehr angetan von der Barrierefreiheit in den neuen Fahrzeugen.
Infoveranstaltungen
September bis Oktober
TicketTipp
Verwandte besuchen mit dem Zoo KombiTicket
Auf Tuchfühlung mit der Artverwandtschaft im Grünen Zoo Wuppertal
Der Grüne Zoo Wuppertal gilt unter Zoofans als einer der landschaftlich schönsten. Geschwungene Wege, die sich perfekt ins Territorium einfügen, moderne Tierhäuser und große Teichanlagen, alles umgeben von uralten Baumbeständen. Die bunte Jahreszeit beginnt und der Wuppertaler Zoo präsentiert sich von seiner attraktivsten Seite. Wölfe, Leoparden und Eisbären fangen jetzt an, sich richtig wohlzufühlen. Mit dem Zoo KombiTicket können Besucherinnen und Besucher nicht nur den Zoo besuchen, sondern auch mit Bus und Schwebebahn hin- und wieder zurückfahren. Das Zoo KombiTicket ist auch übers Handy erhältlich und – jetzt neu – bereits eine Woche vorher bestellbar. So kann man den Herbstbesuch im Grünen Zoo Wuppertal noch besser planen. Nähere Informationen zum Zoo KombiTicket finden Sie auf hier. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WSW MobiCenter beraten gerne zum Thema Tickets und Tarife.
YoungTicketPlus
WSW-Großkunde Axalta fördert Ausbildung
Am 11. Juni konnten sich junge Berufseinsteiger schlau machen
Seit 2008 ist Axalta Großkunde der WSW mobil GmbH. Die amerikanische Firma ist spezialisiert auf Lacke und Pulverbeschichtungen für alle erdenklichen Zwecke. Axalta hat in Wuppertal seinen Standort für Europa gefunden und bildet alleine in diesem Jahr 50 Auszubildende in den verschiedensten Berufen aus. Unter ihnen sind auch Flüchtlinge, die bei der engagierten Firma ins Berufs­leben starten. 150 Berufsanfänger in allen Jahrgangsstufen werden von Axalta derzeit ausgebildet. Am Tag der Ausbildung konnten sich Auszubildende über die Herausforderungen des Berufslebens informieren. Auch die WSW-Mobilitätsberater waren vor Ort und halfen den Einsteigern, sich zurechtzufinden. Mit dem YoungTicketPlus haben die Auszubildenden die Möglichkeit, den öffentlichen Nahverkehr für sich zu entdecken und neben den Fahrten zur Ausbildungsstätte und Berufsschule das Ticket für die Freizeit zu nutzen. Nähere Informationen zum YoungTicketPlus und zu den attraktiven JobTickets finden Sie auf unserer Homepage.
Nahverkehr
Neue Citaro-Busse für Wuppertal
Sicher und klimaschonend: die neuen WSW-Citaro-Busse
Die WSW mobil erhält 18 neue Omnibusse für den Straßenverkehr. So können wieder alte Busse durch neue, innovative Fahrzeuge ersetzt werden. Natürlich wurde bei den neuen Bussen auch wieder auf die Umwelt geachtet, denn die Busse erfüllen die Abgasnorm Euro 6. So setzen die WSW wieder einmal auf Fahrzeuge mit niedrigem CO2-Ausstoß. Die Motorleistung der Fahrzeuge beträgt 360 PS. Die neuen Mercedes-Busse vom Typ Citaro leuchten, wie auch schon ihre Vorgängerversionen, in hellem Blau. Allerdings hat die WSW mobil für dieses Jahr 18 Solofahrzeuge und keine Gelenkfahrzeuge bestellt. Auch für Sicherheit und Komfort ist in den Citaro-Bussen gesorgt: Die Sitze sind wieder mit blauen Sitzpolstern ausgestattet und bieten den Fahrgästen ausreichend Sitzkomfort für eine angenehme Fahrt durch Wuppertal. Die neuen WSW-Busse bieten den höchstmöglichen Sicherheitsstandard im öffentlichen Nahverkehr. Die verstärkte Seitenverkleidung macht die Karosserie widerstandsfähiger und schützt Fahrpersonal und Fahrgäste noch effektiver. Umweltbewusstsein, neueste Technik und die Sicherheit stehen bei den WSW an oberster Stelle.
Messe
Gasdiffusionshülse auf der IFAT
Eine Erfindung aus Wuppertal: die Gasdiffusionshülse
Vor einem Jahr stellten die WSW-Mitarbeiter André Ernestus, Jörg Clausdorff und Ali Tahiri erstmals ihre selbstentwickelte Gasdiffusionshülse vor. Diese Erfindung der drei Netzmonteure vereinfacht für Netzbetreiber die Suche nach schadhaften Leitungen im Gasnetz und spart Kosten. Die Hülse wurde bereits zum Patent angemeldet und auf Messen vorgestellt – zuletzt im Juni auf der internationalen Fachmesse IFAT in München mit rund dreitausend Ausstellern. Mit dem Handelsunternehmen Ebero wurde auch bereits ein Partner gefun­den, der Produktion und Vermarktung der Erfindung übernimmt. Auch Kaufinteressenten gibt es bereits. Bisher werden Gaslecks über 15 mal 15 Zentimeter große Eisenkappen, die wahrscheinlich jeder schon einmal im Straßenbild gesehen hat, lokalisiert. Durch sie lässt sich Gas, das sich unter versiegelten Flächen wie Straßen und Gehwegen gesammelt hat, mit Spezialgeräten „erschnüffeln“. Nachteil der Kappen: Um sie setzen zu können, muss der Asphalt durch ein Tiefbauunternehmen aufgebrochen werden. Außerdem leiden sie durch den Autoverkehr, sacken ab oder der Asphalt an den Rändern bröckelt. Die Gasdiffusionshülsen sind 30 Zentimeter lange Röhrchen, die den gleichen Zweck erfüllen wie die Kappen, dabei ist die Montage aber wesentlich einfacher: Es wird nur ein Loch in die Straße gebohrt, die Hülse eingeschlagen, fertig. Eine Sache von zehn Minuten, statt aufwendigem Tiefbau. Die WSW waren von der Idee ihrer Mitarbeiter sofort begeistert und unterstützen ihre pfiffigen Mitarbeiter bei der Patentierung. Für die drei Erfinder lohnt sich das auf jeden Fall: Außer einer Prämie von den WSW gibt es eine prozentuale Beteiligung, falls auch andere Unternehmen die neue Technik nutzen.
QR-Code
Vordereinstieg mit dem HandyTicket
Einfacher Einstieg: Dank QR-Code auf dem Smartphone kann der Scanner das Ticket überprüfen
Bei der WSW mobil sind nicht nur Abo­Tickets und BarTickets erhältlich, auch die Digitalisierung ist beim Wuppertaler Mobilitätsdienstleister spürbar. So gibt es jetzt bereits mehrere Tickets, die exklusiv übers Handy erhältlich sind. Diese sogenannten HandyTickets können bequem aufs Smartphone geladen werden. Nach Kauf des Tickets erhalten Kunden einen QR-Code aufs Handy. Dieser Code kann zu Hause ausdruckt werden und gilt dann ebenfalls als Fahrschein. Bisher sollte das Handy­Ticket beim Fahrpersonal der WSW mobil vorgezeigt werden, das ändert sich ab dem 1. Oktober 2016. Der kontrollierte Vordereinstieg soll ein gerechteres Fahren mit dem Bus und der Schwebebahn möglich machen. Genau wie bei den heutigen Abo­Tickets sollen Handy­Ticket-Kundinnen und -Kunden ihre Fahrkarte ebenfalls am Kartenlese­gerät prüfen lassen. Unter dem Chipkartenlesegerät befindet sich ein QR-­Code-­Scanner. Das Smartphone oder das OnlineTicket zum Selbstausdrucken muss parallel und mit einem gewissen Abstand unter den Scanner gehalten werden. Ein fingerbreiter Abstand zur Haltestange erleich­tert der Technik das Erkennen des Tickets. Erfasst das elektronische Kontrollsystem den gültigen QR-Code, so bekommt der Fahrgast die Freigabe auf dem kleinen Monitor mit einem grünen Haken angezeigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den WSW MobiCentern helfen gerne bei Fragen rund um Bus und Schwebebahn. Auf unserer Homepage nähere Informationen sowie ein Erklärfilm zum Vordereinstieg zu finden.
Infrarotbilder
Energieverlusten auf der Spur
bu
Für Haus- und Wohnungseigentümer bieten die WSW in diesem Jahr wieder Infrarot-Thermografien zum Aktionspreis an. WSW-Energiekunden zahlen nur 99 anstatt 149 Euro (Preise inkl. Umsatzsteuer). Die Aktion läuft bis zum 31. Januar 2017. Das Auftragsformular und weitere Informationen gibt es im Internet auf www.wsw-online.de oder telefonisch unter 0202 569-3400.
Stromfächer
Energieeffizienz im Haushalt verbessern
bu
Wie energieeffizient ist mein Haushalt? Die wenigsten können diese Frage auf Anhieb beantworten. Um das eigene Verbrauchsverhalten einschätzen zu können, hilft der Vergleich mit anderen Haushalten. Dafür hat die EnergieAgentur.NRW den Stromfächer entwickelt. Der Stromfächer ist ein neuartiges Diagramm zum Ausdrucken und Ausfüllen, das dem Nutzer eine wöchentliche, visuelle Rückmeldung über die jeweils aktuelle Stromeffizienzklasse seines Haushalts gibt. Grundlage des Stromfächers ist der tabellarische Stromspiegel für Deutschland 2016, der es jedem Privathaushalt ermöglicht, sich anhand seines letzten jährlichen Stromverbrauchs einer Stromeffizienzklasse von A (grün) bis G (rot) zuzuordnen. In den Diagrammen, die man auf der Website der EnergieAgentur.NRW herunterladen und ausdrucken kann, wird der wöchentliche Stromzählerstand per Hand eingetragen. So hat man den eigenen Stromverbrauch immer im Blick und kann ihn besser steuern. Die gewonnenen Informationen können der erste Schritt sein, um die Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden nachhaltig zu verbessern. Den Stromfächer gibt für insgesamt zwanzig unterschiedliche Haushaltstypen. Er ist auf drei Monate angelegt und soll demnächst auch als mobile App für Smartphone und Tablet zur Verfügung stehen. Weiterführende Informationen zum Stromfächer der EnergieAgentur.NRW und die Vorlagen zum Downloaden finden Sie hier: www.energieagentur.nrw/stromfaecher.
WSW Wärme
Investition mit Spareffekt
bu
Die größten Einsparpotenziale in Privathaushalten stecken oft in der Heizungsanlage. Bestehende ineffiziente Anlagen verursachen unnötig hohe Kosten. Das liegt oftmals am verwendeten Brennstoff, wenn beispielsweise noch mit Öl oder Strom geheizt wird. Effizienter sind moderne Erdgas-Heizungsanlagen. Die Nutzung von Erdgas ist umweltschonender und insbesondere preiswerter als die anderen Energieträger. Darüber hinaus werden in vielen Haushalten noch zu groß dimensionierte Heizkessel verwendet: Brennstoff wird für gar nicht benötigte Wärme „verheizt“. Auch ein Blick auf die Heizungspumpe lohnt sich: Der Tausch gegen eine Hocheffizienzpumpe kann im Vergleich zu älteren und ungeregelten Heizungspumpen bis zu 100 Euro jährlich einsparen. Aufgrund des geringeren Brennstoffverbrauchs und der höheren Energieeffizienz zahlt sich die Investition in eine moderne Heizungsanlage aus und schont gleichzeitig die Umwelt. Das kann sogar mehr bringen als eine Investition in eine bessere Wärmedämmung. Wem nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, der sollte daher abwägen. „Bei einer Verbesserung der Energieeffizienz muss nicht zwingend an eine energetische Sanierung der Immobilie gedacht werden“, sagt Michael Temme von der Energieberatung der WSW. „Es kommt auch auf die Anlagentechnik an, welche an den Bedarf des Objektes angepasst werden sollte.“ In einem unverbindlichen Beratungsgespräch können die Experten der WSW anhand der individuellen Situation die Chancen für eine wirtschaftlich sinnvolle Wärmeversorgung der jeweiligen Immobilie aufzeigen. Durch eine Heizungsmodernisierung können sich Einsparpotenziale von zu bis zu 20 Prozent ergeben. Bei der Finanzierung, Installation und dem Betrieb einer neuen energieeffizienten Heizungsanlage helfen die WSW mit ihrem Contracting-Angebot WSW Wärme. Für die Umstellung der Primär­energieversorgung gibt es außerdem Förderprogramme, sodass das „Wärme­entgelt“ zusätzlich verringert werden kann. Weitere Infos gibt es bei der WSW Energieberatung unter Telefon 0202 569-5151, energieberatung@wsw-online.de.

Freizeit: Die Zukunft des WSV
Freizeit: Schokofestival chocolART
Energie: Versorgung Döppersberg
Freizeit: Ernährungstipp Brot und Brötchen
Freizeit: Honig von den Wupperbienen
Energie: WSW-Gasspürer
Freizeit: Spielplätze in der Tal.App
Unternehmen: Spendenplattform WSW Taler
Unternehmen: WSW-Sponsoring
Verkehr: 20 Jahre Busschule
Verkehr: AboOho! Wicked Woods
Verkehr: Schwebebahn Kindertisch Vohwinkel
info.tv: Videos der aktuellen Ausgabe
ONLINE-GEWINNSPIEL
Alu-Schaukelliege von LECO mit Auflage
Mit der zusammenklappbaren LECO-Liege holen Sie sich die Entspannung auf den Balkon oder in den Garten. Aufgrund seiner cleveren Konstruktion kann der Schaukelstuhl mit wenigen Handgriffen aufgebaut oder zusammengeklappt werden und lässt sich somit platzsparend verstauen. Die großzügige Liegefläche des LECO-Schaukelstuhls besteht aus einem strapazierfähigen Kunststoffgewebe. Das Gestell ist aus stabilem, eloxiertem Aluminiumrohr mit ca. 30 mm Durchmesser gefertigt. Für die optimale Sicherheit beim Schaukeln ist die Liege durch zwei am Gestell angebrachte Stopper gesichert. Ein zu weites Schaukeln nach hinten wird so effektiv verhindert. Das abnehmbare Kopfkissen aus Kunststoffgewebe rundet das Liegeerlebnis ab. Mit der passgenauen Auflage wird die Liege noch ein Stückchen gemütlicher. Die Befestigung erfolgt mittels Taschen zum Überstülpen am Fuß- und Kopfende. Ein zusätzliches Gummi mit Klippverschluss fixiert das Polster fest an der Liege.

© LECO 2016
Klicken Sie im RECHTEN Bild auf die sieben Fehler.
Lösungsfelder:
Name:*
Straße:*
PLZ/Ort:*
E-Mail:*
Bitte informieren Sie mich bei weiteren Gewinnspielen.
Wir bedanken uns für die Beteiligung in der letzten Ausgabe.
Der Gewinner der letzten Ausgabe: Markus Trettin.
Auflösung des Suchspiels aus der letzten Ausgabe.
* = Pflichtfeld
Hinweis: Der Absender erklärt sich einverstanden, dass im Gewinnfall sein Name in der nächsten wsw.info-Onlineausgabe bekanntgegeben wird. Berücksichtigt werden Einsendungen bis zum 10. Oktober 2016. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Zur Teilnahme berechtigt sind alle in Wuppertal lebenden Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere Teilnehmer benötigen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Mitarbeiter der WSW und von wppt:kommunikation sowie deren Angehörige.